Der Handel mit Öl an der Börse

Aufgrund der sich entwickelnden Wirtschaftsmacht in Asien verzeichnet der Ölkurs in den letzten Jahren wiederholt Preisexplosionen und weist eine ausgeprägte Volatilität auf. Der immer größeren Nachfrage seitens dieser Länder steht eine begrenzte Produktion in den Förderländern gegenüber, ganz abgesehen von den immer schärfer werdenden Konflikten zwischen Förder- und Verbraucherländern.

Aufgrund dieser Tatsache wird Öl zu einem immer rareren Produkt, und die Investoren stürzen sich geradezu auf das schwarze Gold, um in naher Zukunft Erträge aus der Wertsteigerung zu ziehen. Anfang 2010 hat der Ölpreis seinen höchsten Punkt erreicht und kann, nach Ansicht von Experten, in der Zukunft nur nachgeben. 

Es ist daher klar, dass sich der Handel mit Öl als sehr lukrativ erweisen kann. Wie aber investiert man in den Ölmarkt?

Öl ganz einfach an der Börse handeln

Die einfachste Möglichkeit, um an der Börse mit Öl zu handeln, ist es, sich bei einer Online-Tradingplattform zu registrieren, bei der Sie auf CFDs (Contracts for Difference) auf Rohstoffe zugreifen können. Sobald Sie sich bei dem Broker Ihres Vertrauens registriert haben, können Sie mit dem Trading auf den Kurs dieses Vermögenswerts beginnen und damit Erträge generieren.

Der Kauf von Öl bietet Privatanlegern einige Vorteile. Zunächst muss man jedoch wissen, wie man dies angehen soll. Nachfolgend erhalten Sie einige Ratschläge und Tipps, um effizient auf Öl zu spekulieren.

Seitdem sich die Tradingplattformen der Onlinebroker etabliert haben, ist die Interpretation und Analyse der aktuellen Ölkurse möglich geworden. Hier erfahren Sie, wie Sie die Kurse lesen müssen, und wie Sie sie nutzen.

Hier erfahren Sie, was die Spotmärkte im Ölhandel sind und wie sie funktionieren, damit Sie die Notierung dieses Rohstoffs besser verstehen.

 

Öl der Sorte WTI (oder West Texas Intermediate) ist eines der meistgehandelten auf den Finanzmärkten. Hier erfahren Sie mehr über seine Geschichte und seine Merkmale, und Sie erhalten die wesentlichen Informationen, um effizient damit zu handeln.

Bevor man in Öl der Sorte Brent investiert, sollte man wissen, wie sich der Kurs in der Vergangenheit entwickelt hat und wie man den Kurs, also den Preis, in Echtzeit verfolgt. Hierzu hier einige Informationen.

Damit Sie erfolgreich auf dem Börsenmarkt traden können, erhalten Sie hier einige Informationen über die Kursentwicklung der Total-Aktie sowie eine Analyse, mit der Sie einige Vorhersagen über ihre zukünftige Entwicklung machen können.

 

Folgen Sie unseren Ratschlägen, um eine gute technische Analyse von Öl zu erstellen. Sie erfahren, wie Sie die Kursbewegungen interpretieren und wie Sie diese Bewegungen aufgrund der verschiedenen Elemente vorhersehen können.

Sie möchten mit Öl traden und daher vorhersehen können, wie sich der Ölpreis entwickelt? Dann lesen Sie unsere detaillierten Informationen darüber, wie man eine technische Analyse und eine Fundamentalanalyse erstellt.

Lesen Sie hier, wie Sie die aktuellen Nachrichten über den Ölmarkt verfolgen und wie Sie die Informationen interpretieren, um die Kursbewegungen des Rohöls zu antizipieren und dadurch schnell Erträge zu generieren.

 

Hier erhalten Sie eine Auflistung der wichtigsten Erdöl exportierenden Länder sowie einige Informationen über die OPEC, eine Organisation, die die Produktionsmengen reguliert und damit die Preise beeinflusst.

Lesen Sie unsere umfassenden Erläuterungen darüber, wie die amerikanischen Ölvorräte den Kurs für das Barrel Rohöl beeinflussen und wie man die Informationen über diese Vorräte genau interpretiert.

Der Preisverfall von Öl beunruhigt zurzeit viele Investoren. Hier erfahren Sie, welches die Gründe für diesen Preisrückgang sind, und Sie erhalten einige Ratschläge, wie Sie von dieser Situation beim Onlinetrading profitieren.

 

Lesen Sie hier, wie man Aktien der Mineralölgesellschaft BP kauft und mit diesem Wertpapier online schnell Erträge generieren kann. Einige Erläuterungen und wesentliche Informationen.

Hier erfahren Sie, wie Sie mit dem Kauf von Aktien des Mineralölkonzerns ENI schnell Geld verdienen können, indem Sie in Echtzeit an den internationalen Börsen auf den Kurs dieser Wertpapiere traden.

Bewertung: 3.80 5 Rezensionen

Die Onlineinvestition:

Seit nunmehr einigen Jahren ist das Trading populär geworden, und es ist heute auch für Privatanleger möglich, online in Rohstoffe wie Öl zu investieren, ohne sich an eine Bank oder einen klassischen Makler wenden zu müssen. Dank der Entwicklung von Plattformen für das Onlinetrading ist dies möglich geworden. 

Die Finanzmärkte sind daher heute für jedermann zugänglich, der über einen simplen Internetanschluss verfügt. Diese Plattformen funktionieren einfach und die Ergonomie ist speziell auf Anfänger abgestimmt. Damit haben diese die Möglichkeit, mit ihrem Geld auf die Kursentwicklung von Öl zu spekulieren und Gewinne zu erzielen. Eine wertvolle Hilfe sind hierbei die verschiedenen Indikatoren aus den Charts sowie andere Handelssignale, welche die Broker auf den Plattformen anbieten.

 

Öl online mit CFDs handeln:

Das beste Mittel für Privatanleger für den Handel mit Öl ist das Trading mit CFDs auf einer der speziellen Onlineplattformen. Dieses Angebot finden Sie bei den Brokern auf CFD, bei denen Sie mit diesen CFDs auf Öl und Vermögenswerte wie Aktien und Börsenindizes, aber auch auf andere Rohstoffe wie Gold spekulieren können. 

Die Funktionsweise der CFDs ist denkbar einfach und daher für jeden geeignet, der in den Ölmarkt investieren will - auch ohne Tradingerfahrung. Es geht nur darum, im richtigen Moment eine Position à la hausse oder à la baisse auf den Ölkurs zu eröffnen und seine Position zu schließen, wenn die angestrebten Gewinne erreicht sind, oder wenn man seine Verluste begrenzen will.

 

Nehmen wir ein einfaches Beispiel:

Der aktuelle Kurs für ein Barrel der Sorte WTI beträgt 106 Dollar, und Sie erwarten einen Kursanstieg aufgrund geringerer amerikanischer Ölvorräte. Sie eröffnen also einen CFD à la hausse. Wenn der Kurs für das Barrel tatsächlich steigt, können Sie einen Auftrag erteilen oder Ihre Position manuell schließen, und Ihr Gewinn entspricht der Differenz zwischen den Kursen bei der Eröffnung und beim Schließen. 

Wenn die Kurse jedoch sinken, verlieren Sie die Differenz zwischen den Kursen bei der Eröffnung und beim Schließen, außer Sie haben auf eine Kurssenkung gesetzt.

 

Wie wählt man die Tradingplattform aus:

Sie werden schnell feststellen, dass es zahlreiche Tradingplattformen gibt, welche die Spekulation auf Öl ermöglichen. Man muss sich daher etwas Zeit nehmen, um sich für die Plattform mit den meisten Vorteilen zu entscheiden. In diesem Sinn müssen Sie folgende Punkte prüfen:

  • die praktizierten Spreads
  • die möglichen Hebelwirkungen
  • die Hilfsmittel und Indikatoren
  • die Qualität und Einfachheit der Plattform

 

Öl, ein Vermögenswert mit Zukunft

Zunächst kann man nur betonen, dass Öl ein Vermögenswert ist, der immer nachgefragt und mit dem immer gehandelt werden wird. Öl ist nämlich auch heute noch der meistverwendete fossile Brennstoff auf der ganzen Welt, und als Rohstoff ist Öl in der Zusammensetzung zahlreicher Industrieprodukte zu finden.

Viele Länder, die bis dato nur wenig Öl verbraucht haben, sorgen heute aufgrund ihrer Entwicklung für eine explodierende Nachfrage. Hinzu kommt die Tatsache, dass dieser Energieträger nicht unerschöpflich ist. Also scheint es nur logisch, dass sich das Angebot in der Zukunft verknappen wird, während die Nachfrage weiter steigt. Wenngleich dieser Fakt durch das Aufkommen von erneuerbaren Energien etwas abgemildert wird, werden diese in naher Zukunft keine entscheidende Bedeutung in diesem Markt haben. Öl wird daher auch in den nächsten Jahren noch eine rosige Zukunft haben.

Eine langfristige Investition in Öl ist also eine sichere Anlage.

 

Sinkende Preise für eine langfristige Investition in Öl nutzen

Wie Sie sicherlich bemerkt haben, ist der Ölpreis seit 2014 enorm gesunken. Nachdem sich der Kurs für ein Barrel Öl der 100-Dollar-Marke genähert hatte, ist er danach um fast 50 % gesunken. Wie alle Finanzmärkte wird auch der Ölmarkt von Zyklen bestimmt, bei denen sich steigende und sinkende Trends abwechseln.

Analysten sagen in nicht allzu langer Zeit einen erneuten Trend nach oben voraus, den Investoren nutzen können, um interessante Gewinne zu erzielen. Es ist daher klug zu beobachten, wann dieser Kursanstieg einsetzt, und diesen neuen Trend zu nutzen, um sich langfristig zu positionieren. Alternativ können Sie auch schon heute Position beziehen und auf eine kurzfristige Entwicklung setzen.

 

Wie sichert man eine langfristige Investition in Öl ab?

Wie bereits erwähnt erwarten Analysten des Ölmarkts, dass der Preis eines Barrels Öl in den nächsten Monaten oder Jahren erneut ansteigen wird. Es kann daher interessant sein, langfristig in Öl zu investieren. Bis dieser neue Trend nach oben einsetzt, kann der Barrelpreis jedoch weiter sinken.

Um mögliche Verluste in diesem Zeitraum abzusichern, können Sie eine Strategie nutzen, die darauf abzielt, parallel Short-Positionen mit einer hohen Hebelwirkung zu zeichnen, deren Gewinne Ihre eröffnete Long-Position absichern, bis das gewünschte Ziel, der Trend nach oben, erreicht ist.

 

Die verschiedenen Finanzinstrumente für das Trading von Öl

Es gibt heutzutage verschiedene Möglichkeiten, mit Öl zu handeln. Nachfolgend stellen wir Ihnen die wichtigsten Finanzinstrumente vor, mit denen Sie in diesen Rohstoff investieren können. Sie erfahren darüber hinaus, wie diese Instrumente funktionieren.

Zunächst bieten Banken verschiedene Produkte für das Trading mit Öl an. Es handelt sich dabei um Wesentlichen um ETF (Exchange Traded Funds), ETC (Exchange Traded Commodities) und Turbozertifikate. Diese Produkte können Sie im Rahmen von Börsenanlagen bei Ihrer Bank zeichnen. Mit ihnen kann man jedoch nur geringe Erträge erwirtschaften, und zudem fallen bei der Aufgabe der Orders diverse Gebühren (z. B. Maklergebühren) an. Einer ihrer Vorteile besteht darin, dass Sie in diesem Fall Ratschläge bei Ihrem Bankberater oder sogar bei einem spezialisierten Berater einholen können.

Ein anderes Investitionsinstrument, mit dem Sie in Öl investieren können, sind Futures. Futures waren früher ausschließlich Fachleuten vorbehalten, sind jedoch heute für jedermann zugänglich, also auch für Privatanleger. Sie ähneln vom Prinzip den CFDs, die wir Ihnen nachfolgend vorstellen, denn sie sind ebenfalls klar, transparent und sicher. Man kann sie sowohl für das kurzfristige Trading als auch für das langfristige Trading einsetzen.

CFDs sind zurzeit die Finanzinstrumente, die sich am ehesten für Privatanleger eignen, die Öl traden möchten. Diese Contracts for Difference sind auf den Tradingplattformen der Broker direkt online zugänglich. Sie eignen sich ebenfalls für alle Arten des Tradings, sei es kurz-, mittel- oder langfristig.

 

Die Vorteile von CFDs beim Trading von Öl

CFDs oder Contracts for Difference sind innovative Investitionsinstrumente, die vor einigen Jahren kreiert wurden. Sie werden von Onlinemaklern angeboten und man kann mit ihnen direkt auf dem Ölmarkt handeln.

Konkret geht es bei ihnen darum, entweder auf steigende oder sinkende Ölkurse zu spekulieren. Wenn Sie beispielsweise davon ausgehen, dass der Ölpreis steigen wird, dann zeichnen Sie eine Kaufposition. Wenn Sie dagegen davon ausgehen, dass der Ölpreis sinken wird, dann zeichnen Sie eine Verkaufsposition. Ihr Gewinn entspricht in jedem Fall der Differenz zwischen dem Preis bei der Eröffnung und beim Schließen der Position.

Die einzigen Gebühren, die Sie bezahlen müssen, wenn Sie mit CFDs auf Öl traden, sind die sogenannten Spreads des Brokers. Dabei handelt es sich um eine kleine Differenz zwischen dem tatsächlichen Ölkurs und dem Kurs, zu dem Sie kaufen oder verkaufen. Selbstverständlich sind diese Spreads im Voraus bekannt, sodass es nicht zu einer unangenehmen Überraschung kommt.

Ein anderer Vorteil von CFDs betrifft die Hebelwirkung, mit der Sie den Investitionsbetrag erhöhen und somit die Gewinne Ihrer Transaktionen vergrößern können. Mit der Hebelwirkung sollte man jedoch vorsichtig umgehen, da Sie nicht nur den Gewinn, sondern auch den Verlust erhöhen kann.

 

Wie beginnt man mit dem Ölhandel?

Um noch heute mit dem Trading von Öl zu beginnen, müssen Sie sich zunächst bei einem Broker registrieren, damit Sie Zugriff auf eine Tradingplattform und somit auf CFDs haben. Dies geht ganz einfach, indem Sie ein Formular ausfüllen und dabei Ihre persönlichen Daten angeben sowie einen Geldbetrag einzahlen, der Ihr Investitionskapital darstellt. Aus Gründen der Sicherheit kann der Broker von Ihnen bestimmte Nachweise verlangen, mit denen Sie Ihre Identität oder die Herkunft Ihres Kapitals beweisen. Sobald diese Formalitäten erledigt sind, können Sie damit beginnen zu investieren.

Wenn Sie sich registriert und auf der Tradingplattform eingeloggt haben, können Sie sich auf die angebotenen Vermögenswerte positionieren, beispielsweise auf Rohöl der Sorte WTI oder Brent. Wir legen Ihnen ans Herz, die zahlreichen Analysetools zu nutzen, die Sie auf der Plattform zur Verfügung haben. Dazu zählen personalisierbare Charts mit wichtigen Indikatoren, Newsfeeds, Handelssignale und ein Wirtschaftskalender.

Sie müssen jetzt nur einen Teil Ihres Kapitals darauf setzen, ob der Ölkurs steigen oder fallen wird – je nachdem, wie Ihre Vorhersagen sind –, indem Sie entweder eine Kauf- oder eine Verkaufsposition zeichnen.

Zögern Sie auch nicht, Tools wie Stop-Loss-Orders oder Limit-Orders zu nutzen. Mit ihrer Hilfe behalten Sie die Risiken besser im Griff und könnenso das Verlustrisiko reduzieren, sollte sich Ihre Strategie als falsch erweisen.Sie sollten ebenfalls berücksichtigen, dass es bei den meisten Brokern möglich ist, mit einem kostenlosen Demonstrationskonto das Trading zu trainieren. Mit einem solchen Konto können Sie Ihre Strategie unter echten Marktbedingungen testen, wobei Sie lediglich ein fiktives Kapital einsetzen. Auf diese Art und Weise gehen Sie nicht das Risiko ein, Ihr Kapital zu verlieren.

Anschließend müssen Sie nur in den Modus für das "echte" Trading wechseln, und schon können Sie damit beginnen, Ihr Geld zu investieren.

 

Indikatoren, die man beim Trading von Öl nutzen sollte

Um mit CFDs online auf Öl zu traden, sollte man unbedingt die Daten der technischen Analyse und der Fundamentalanalyse zurate ziehen.

Für Ihre technische Analyse können Sie die umfangreichen und personalisierbaren Charts nutzen, die Ihnen Ihr Broker auf der Plattform anbietet. Dort erhalten Sie diverse Indikatoren.

Was die Fundamentalanalyse angeht, so müssen Sie dafür die externen Faktoren und Ereignisse analysieren, die den Ölkurs möglicherweise beeinflussen. Hierbei handelt sich beispielsweise darum, wievielÖl weltweit angeboten und nachgefragt wird, sowie um andere Indikatoren.

Trader behalten beispielsweise die amerikanischen Ölvorräte genau im Auge, die jede Woche am Mittwoch veröffentlicht werden. Sie finden diese im Wirtschaftskalender. Diese Vorräte geben konkrete Anhaltspunkte über die Höhe von Angebot und Nachfrage nach Öl. Hohe Lagerbestände lassen den Ölpreis tendenziell sinken und umgekehrt.

Auch der Kurs des US-Dollars beeinflusst den Ölpreis, da Öl in dieser Währung notiert. Ein vorteilhafter Wechselkurs veranlasst folglich Käufer dazu, in diesen Rohstoff zu investieren.

 

Handeln Sie Öl online und in Echtzeit

Sie möchten von Zuhause aus mit Öl traden und von den Kursschwankungen dieses Vermögenswerts nach oben oder unten profitieren? In diesem Fall ist es das Einfachste, wenn Sie sich gleich auf der Online-Tradingplattform eines Broker auf Forex registrieren und Öl oder andere Rohstoffe mit CFDs traden.