Technische Analyse von Öl

Bewertung: 3.67 3 Rezensionen

Um bei der Spekulation auf dem Ölmarkt durch die Kursentwicklung eines Barrels schwarzen Goldes Gewinne zu erzielen, ist es eine Voraussetzung, dass man eine technische Analyse erstellen beziehungsweise diese interpretieren kann. Dafür muss man nicht nur die Charts richtig lesen können, sondern auch wissen, welche Faktoren einen Kursanstieg oder eine Kurssenkung beeinflussen, damit man die zukünftigen Preisausschläge vorhersehen kann. In diesem Artikel erfahren Sie mehr darüber, und Sie erhalten einige Ratschläge, wie Sie eine stichhaltige technische Analyse von Öl realisieren.

 

Auf welchen Märkten notiert Öl?

Sehen wir uns zunächst genauer an, auf welchen Börsenmärkten der Kurs von Öl notiert. Dazu gehört selbstverständlich der Spotmarkt von Öl, d. h. der Markt, auf dem das physische Öl gehandelt wird. Auf diesem Markt kaufen und verkaufen Ölgesellschaften und Raffinerien die Ölbarrels.

Investoren interessieren sich jedoch vor allem für die beiden wesentlichen Finanzplätze NYMEX (New York Mercantile Exchange) sowie ICE Futures Europe, der vom Börsenbetreiber Intercontinental Exchange in London betrieben wird. Auf diesen Märkten wird nichtphysisches Rohöl gehandelt, es werden also keine Barrels in physischer Form ausgetauscht.

Die Preisschwankungen des Ölkurses, die in den Charts zu beobachten sind, werden durch die verschiedenen Positionen der Trader ausgelöst. Anzumerken wäre noch, dass der Ölkurs, der im Allgemeinen beim Onlinehandel relevant ist, der des WTI oder des Brent ist.

 

Welche Elemente beeinflussen die technische Analyse von Öl?

Die Preisschwankungen von Rohöl, die man im Rahmen der technische Analyse feststellt, hängen von den Faktoren Angebot und Nachfrage ab.

Das Ölangebot entsteht durch die Förderung dieses Rohstoffs durch die Ölgesellschaften.

Ein wesentlicher Marktteilnehmer ist hier die OPEC, die Organisation Erdöl exportierender Länder. Dabei handelt es sich um alle Förderländer, die den Preis für das schwarze Gold über ein Produktionsquotensystem regulieren möchten. Diese Regulierung hat einen direkten Einfluss auf die Ölkurse der Finanzmärkte. Eine Reduzierung der Fördermengen lässt den Preis des Rohölbarrels ansteigen.

Weitere Faktoren auf der Angebotsseite sind die Entdeckung neuer Erdölvorkommen sowie die aktuelle Nutzung von Ölschiefer. Auch dadurch wird der Ölpreis beeinflusst.

Selbstverständlich erhält man erst durch die Gegenüberstellung von Angebot und Nachfrage stichhaltige Informationen, wie sich der Ölpreis entwickelt könnte. Dieser hängt nämlich auch entscheidend von der industriellen Stärke der Erdöl importierenden Länder ab und steht damit in direkter Verbindung mit dem Wirtschaftswachstum dieser Länder.

 

Wie erstellt man eine gute technische Analyse von Öl?

Wie bei allen finanziellen Vermögenswerten muss man auch beim Ölkurs sowohl kurz- als auch langfristige Charts nutzen, um eine stichhaltige Analyse erstellen zu können. Dabei sollte man sich vorzugsweise auf Candlestick-Charts stützen.

Zögern Sie auch nicht, die verschiedenen technischen Indikatoren zu nutzen, welche die Broker in der Regel kostenlos anbieten. Dazu zählen beispielsweise die Niveaus von Unterstützung und Widerstand, gleitende Durchschnitte sowie Pivot-Punkte.

Öl mithilfe der technischen Analyse traden

Man muss kein Ölmarktspezialist oder ein As in der technischen Analyse sein, um in der Lage zu sein, gute Gewinnchancen bei Öl zu erkennen und zu nutzen. Onlinemakler stellen Ihnen kostenlos die besten technischen Signale zur Verfügung, damit Sie sich im richtigen Augenblick positionieren und Geld verdienen können.