Was ist der Spotmarkt?

Handeln Sie jetzt online mit Öl
76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu erlieren
Bewertung: 3.99 78 Rezensionen
 

Der Handel mit finanziellen Vermögenswerten, egal ob es sich dabei um Rohstoffe oder andere Werte wie Devisen oder Börsenprodukte handelt, findet auf zwei verschiedenen Märkten statt. Dabei handelt es sich entweder um den Terminmarkt oder den Kassamarkt, der auch Spotmarkt genannt wird. Was aber ist der Spotmarkt, und wie funktioniert dieser Markt im Bezug auf Rohöl? Die Antwort auf diese Fragen erhalten Sie in unseren folgenden Erläuterungen und Ratschlägen.

 

Vorstellung der Spotmärkte 

Um mit Öl zu handeln, müssen Sie die Funktionsweise der Spotmärkte kennen. Auf diesen Märkten werden das Rohöl sowie die aus Erdöl gewonnenen Raffinerieprodukte mit kurzfristigem Ziel gehandelt. Diese Märkte fixieren auch täglich den Preis und die Kurse für Öl, die weltweit als Preisreferenz dienen. Alle Transaktionen erfolgen direkt zwischen Verkäufer und Käufer, die die Differenz zwischen dem Preis des Endprodukts und dem Preis des Rohöls aushandeln.

Wie Sie sicher verstanden haben, existieren zwei Arten von Spotmärkten: für Rohöl und für Raffinerieprodukte. Bei Rohöl gibt es drei Spotmärkte. Jeder dieser drei Märkte entspricht einer bestimmten Zone. Hier ist vor allem der Markt in London zu nennen, wo das Barrel der Sorte Brent notiert wird. Dies ist heute einer der besten Referenzwerte für den Rohölpreis. Danach kommt der Spotmarkt in New York, an dem das Barrel der Sorte WTI notiert wird, gefolgt vom Spotmarkt in Singapur, der dem Spotmarkt für die gesamte Dubai-Zone entspricht. (Barrel der Sorte Dubai Light)

Die wichtigsten Akteure auf diesen Spotmärkten für Rohöl sind natürlich die Erdölgesellschaften, die über ihre Tradingabteilungen oder ihre Zweigniederlassungen direkt auf den Märkten aktiv sind.

Die Spotmärkte für Raffinerieprodukte findet man generell im Umkreis von Raffinerien. Dies erklärt, warum sie sehr zahlreich sind.

 

Vorteile und Nachteile der Spotmärkte

Wie oben erwähnt, sind Spotmärkte Märkte für kurzfristige Transaktionen. Beim Trading von Öl spricht man immer weniger von langfristigem Trading. Der Vorteil eines derartigen Systems ist die Bereitstellung des Öls überall auf der Welt, wobei das Herkunftsland keine Rolle spielt. Andererseits hindert dieses System kleinere Gesellschaften daran, die Preise für Rohöl mit dem Ziel zu modifizieren, persönliche Gewinne zu generieren. Die Spotmärkte reagieren allerdings immer stärker auf Ankündigungsphänomene, wie dies auch für die anderen Finanzmärkte gilt. Durch Ängste, die durch bestimmte aktuelle Nachrichten erzeugt werden, ist ihre Volatilität daher immer ausgeprägter, selbst wenn die Nachrichten in manchen Fällen gar nicht fundiert sind. Diese Effekte werden durch die Angst vor der Ölverknappung geschürt, die regelmäßig die Preise steigen lässt.

 

Der Handel auf den Spotmärkten

Wenn Sie nicht gerade ein Großindustrieller oder ein institutioneller Anleger sind, können Sie auf den Spotmärkten für Öl selbstverständlich nicht direkt intervenieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie nicht mit Öl handeln und durch die Spekulation auf steigende Kurse Mehrwert generieren können.

Dazu müssen Sie sich nur an einen Vermittler, auch "Broker" oder "Makler" genannt, wenden, der Ihnen auf einer Onlineplattform Tradingtools zur Verfügung stellt. Im Allgemeinen können Sie bei den Forex-Brokern, Öl online mit sogenannten CFDs handeln. Mit diesen CFDs oder Contracts for Difference kaufen Sie keine Rohöl-Barrels, sondern Sie spekulieren nur auf die Notierungen der Ölkurse auf einem oder mehreren dieser Spotmärkte. So bieten Ihnen einige Broker den Handel mit Öl der Sorte WTI und andere mit Öl der Sorte Brent an.

Achtung: Je nach Ölsorte, die Sie mit den CFDs traden, sind die maßgeblichen Indikatoren natürlich nicht dieselben. Wenn Sie beispielsweise steigende oder sinkende amerikanische Ölvorräte beobachten, dann beeinflusst dies den Kurs der Sorte Brent nur sehr wenig, hat aber starke Auswirkungen auf die Sorte WTI.

Auf den Spotmärkten in Echtzeit traden

Bei einem Broker, der CFDs anbietet, können Sie von nun an in Echtzeit auf dem Spotmarkt für Öl traden, indem Sie auf einen steigenden oder fallenden Kurs des Schwarzen Goldes spekulieren bzw. auf Aktien, die direkt mit dem Ölmarkt in Verbindung stehen. Registrieren Sie sich gleich, um diese Chancen zu nutzen.

76% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu erlieren