Total-Aktie: Kursentwicklung und Aussichten

Bewertung: 4.12 73 Rezensionen

In Zeiten, in denen erfahrene Analysten der Rohstoffmärkte erneut mit einem starken Preisauftrieb von Erdöl rechnen, ist es interessant, auf Aktien zu setzen, die mit dieser Branche in Verbindung stehen. Dazu gehört auch die Aktie des Konzerns Total. Nachfolgend erhalten Sie eine Zusammenfassung über die Kursentwicklung dieser Aktie in den vergangenen zehn Jahren sowie einige Aussichten auf die zukünftigen Monate und Jahre.

 

Der Total-Konzern und seine Aktivitäten im Detail

Der Total-Konzern ist auf der ganzen Welt bekannt und zurzeit der führende Mineralölkonzern. Er erwirtschaftet seinen Umsatz in mehreren Bereichen. Dazu zählen:

  • Der Vertrieb von Erdölerzeugnissen und der Betrieb von knapp 15 000 Tankstellen auf der ganzen Welt; dieser Bereich stellt 45,1 % des Umsatzes dar.
  • Die Sparten Raffinerie und Chemie mit 44,9 % des Umsatzes; hierunter fallen der Betrieb von 21 Raffinerien und die Herstellung chemischer Grundprodukte sowie spezieller Produkte wie Kautschuk und Harze.
  • Weitere 10 % des Umsatzes werden mit der Produktion von Kohlenwasserstoffen erzielt, wobei in Europa, Afrika, Amerika, Asien und im Mittleren Osten täglich mehr als 2 Millionen Barrels produziert werden.

Den größten Teil des Umsatzes erwirtschaftet der Total-Konzern in Europa (48,6 %).Der Rest entfällt auf Märkte wie Nordamerika und Afrika.

2015 hat das Unternehmen Total insgesamt mehr als 100 000 Mitarbeiter auf der ganzen Welt beschäftigt.

 

Kurs und Notierung der Total-Aktie

Die Total-Aktie ist eine französische Aktie, die an der Euronext Paris in der Abteilung A notiert.

Der Kurs dieser Aktie fließt in die Berechnung des französischen Aktienindex CAC 40 ein. Dieses Wertpapier repräsentiert daher auch die Tätigkeit der französischen Wirtschaft. Selbstverständlich erfolgt die Notierung der Total-Aktie laufend.

 

Historische Kursentwicklung der Total-Aktie

Betrachtet man die Börsencharts der Total-Aktie über einen Zeitraum von 10 Jahren, so stellt man fest, dass die Kursentwicklung dieses Vermögenswerts von Schwankungen nach oben und unten geprägt war. Dies bedeutet, dass sich bei der Preisentwicklung Hausse- und Baisseperioden abgewechselt haben. Die Aktie weist also eine hohe Volatilität auf und bietet kurz- und mittelfristig gesehen beträchtliche Gewinnchancen.

Aber auch längerfristig zeichnen sich bestimmte Trends ab. Im Jahr 2005 konnte die Total-Aktie einen bedeutenden Kursanstieg bis auf rund 53 EUR zum Jahresende verzeichnen. Bis Juli 2007 folgte dann eine Stabilisierungsphase, die von Mikrobewegungen unterbrochen war und zu einem Höchstwert von 63,05 EUR geführt hat. Die darauffolgende Korrektur nach unten dauerte bis Oktober 2008, wo der Kurs einen Tiefstand von 33,18 EUR erreichte.

In den beiden folgenden Jahren war die Aktie mehr oder weniger stabil, sie erreichte jedoch im Jahr 2011 einen neuen Tiefstwert von 30,85 EUR. Bis Juni 2014 ging der Trend nach oben, bevor es erneut zu einer Korrektur nach unten kam.

 

Wie sind die Aussichten für die Kursentwicklung der Total-Aktie?

Auch wenn zurzeit die Zeichen auf dem Rohstoffmarkt für den Ölpreis nicht besonders günstig stehen, sind sich Experten und Analysten darin einig, dass dieser Markt in den kommenden Jahren erneut Kurssteigerungen erfahren wird. Seit Beginn des Jahres 2015 erleben wir, dass der Preis für das schwarze Gold stark sinkt. Dies wird die Investoren in nicht allzu ferner Zukunft dazu verleiten, Käufe zu niedrigen Preisen zu tätigen.

Dasselbe gilt für die börsennotierten Aktien von Unternehmen wie Total, die höchst interessant bleiben. Es hat sich gezeigt, dass die Wertpapiere von Total dem Fall des Ölpreises widerstanden haben und nach wie vor eine interessante Rendite bieten.

Im Übrigen dürfte sich das Unternehmen von der Konkurrenz abheben, da es für die kommenden Jahre eine Produktionssteigerung angekündigt hat. Ein weiterer Vorteil liegt in Verträgen wie Produktionsteilungsverträgen, die mit Partnerländern geschlossen wurden und durch welche die Mineralölgesellschaft bei Preisrückgängen keinen Nachteil erleiden wird.

Die Total-Aktie hat also eine vielversprechende Zukunft vor sich. Investoren, die diese Aktie in ihrem Portfolio haben oder die sie mit CFDs auf dem Aktienmarkt traden, dürfen daher auf interessante Chancen hoffen.

Sie können also auf steigende oder fallende Kurse dieser Aktie setzen, indem Sie kurz-, mittel- oder langfristig auf die Kursentwicklung spekulieren.

 

Einige Informationen über das Unternehmen Total

Total ist ein französischer Konzern, der sich auf die Bereiche Öl und Gas spezialisiert hat. Er zählt zurzeit zu den größten Unternehmen dieser Branche und rangiert neben anderen großen Konzernen wie ExxonMobil, Shell, Chevron, BP und ConocoPhillips. Das Unternehmen entwickelte sich in den letzten Jahren zum größten Player dieser Branche in Frankreich und liegt in Europa dem Umsatz nach auf Platz fünf.

Total hat sich in der Öl- und Gasbranche vertikal diversifiziert, da der Konzern nicht nur Rohöl und Erdgas produziert und fördert, sondern auch Öl raffiniert, seine Produkte selbst vermarktet und darüber hinaus Energie produziert.

Es ist anzumerken, dass die Diversifikation strategisch gut durchdacht ist, denn im Bereich der erneuerbaren Energien ist Total ebenfalls immer stärker präsent. Dies ist nicht zuletzt den Tochterunternehmen SunPower und Total Solar zu verdanken, die sich auf die Stromproduktion aus Solarenergie spezialisiert haben.

Der Total-Konzern ist aber auch in der Chemiebranche auf internationaler Ebene eines der führenden Unternehmen, da er in diesem Sektor mehrere Tochtergesellschaften besitzt und über diese bedeutende Summen in die Forschung von Kohlenwasserstoffen investiert.

Total ist auf der ganzen Welt tätig (wobei der Konzern in 130 Ländern sehr stark verankert ist) und beschäftigt mehr als 100 000 Mitarbeiter (einen großen Teil davon in Frankreich). Diese Zahlen sagen ebenfalls viel über die Bedeutung des Unternehmens im Ölmarkt aus. Zuletzt sei darauf hingewiesen, dass Total ein eigenes Tankstellennetz mit 16 000 Stationen auf der ganzen Welt besitzt. In Deutschland befinden sich rund 1200 Stationen. Neben der Marke Total, werden Tankstellen unter den Marken Elan, Total Access sowie AS24 (für den gewerblichen Transport) betrieben.

 

Woher stammt das von Total verarbeitete und vermarktete Öl?

Um erfolgreich in den Kurs der Total-Aktie zu investieren, sollte man die Länder kennen, in denen das Unternehmen sein Öl fördert.

Der Schwerpunkt der Ölförderung liegt bei Total zurzeit in Subsahara-Afrika. An zweiter Stelle liegen Europa und Zentralasien, gefolgt vom Mittleren Osten und Nordafrika. Dahinter liegen Amerika und die Asien-Pazifik-Region.

Was die Rohöl-Lagerbestände des Total-Konzerns angeht, so ist die Verteilung hier etwas anders. Die größten Ölvorräte befinden sich nämlich in Europa und Zentralasien. In der Bedeutung folgen dann der Mittlere Osten und Nordafrika, gefolgt von Subsahara-Afrika, Amerika und der Asien-Pazifik-Region.

Da geopolitische Ereignisse in den Ländern, in denen Total Rohöl fördert und lagert, sich auf die Kurse der Aktie auswirken können, sollte man diese Entwicklungen dort genau beobachten.

 

Wichtige Börseninformationen, die man über die Total-Aktie kennen sollte

In der Folge erhalten Sie einige wichtige Börsendaten zur Total-Aktie.

  • Zum einen notiert der Kurs der Total-Aktie an der Pariser Börse (Euronext Paris). Die Notierung erfolgt fortlaufend. Die Aktie von Total ist in der Zusammensetzung des französischen Aktienindex CAC 40 enthalten, sowie in den Indizes Eurostoxx 50, Stoxx Europe 50 und Global Titane. Das Unternehmen hat mit 106 817,69 Mio. EUR den zweithöchsten Börsenwert Frankreichs.
  • Die Total-Aktie fällt in die Kategorie der « integrierten Öl- und Gasunternehmen », da das Unternehmen in den Bereichen Öl und Gas vom Bohren, über das Fördern und Verarbeiten, bis zum Vertrieb an Firmen- und Endkunden das ganze Spektrum abdeckt. Zurzeit sind mehr als 2 500 706 749 Wertpapiere von Total an der Börse in Umlauf.
  • Das Aktionariat von Total besteht zu 89,6 % aus privaten und institutionellen Investoren. Der Investmentfonds BlackRock besitzt Anteile in einer Höhe von 5,6 %, während 4,8 % der Anteile von Mitarbeitern des Konzerns gehalten werden.

 

Einige Tipps für die Investition in den Kurs der Total-Aktie

Eine sinnvolle Investition in den Kurs der Total-Aktie setzt voraus, dass man die Kursentwicklung des Wertpapiers richtig antizipiert. Dafür gibt es verschiedenen Methoden. Die erste ist die technische Analyse anhand der Charts, welche die Broker zur Verfügung stellen. Die Darstellung kann mit den verfügbaren Indikatoren nach Belieben personalisiert werden.

Darüber hinaus sollten Sie eine Fundamentalanalyse erstellen und dafür alle Ereignisse und Publikationen berücksichtigen, die den Kurs der Aktie möglicherweise beeinflussen. Dabei kann es sich zum Beispiel um die Veröffentlichung der Unternehmensergebnisse oder um die Konkurrenzsituation in dieser Branche handeln. Andere spezifische Informationen über das Unternehmen – wie die Entdeckung neuer Ölvorkommen, der Barrelpreis oder das Verhältnis von Angebot und Nachfrage – spielen ebenfalls eine Rolle.

Durch die Kombination der beiden Analysemethoden sind Sie in der Lage, den zukünftigen Trend der Total-Aktie so gut wie möglich vorherzusehen.

Wie investiert man in die Total-Aktie ?

Registrieren Sie sich gleich bei einem guten CFD-Broker, der von den europäischen Behörden zertifiziert ist, und beginnen Sie mit der Spekulation auf den Kurs der Total-Aktie. Sie können also auf steigende oder fallende Kurse dieser Aktie setzen, indem Sie kurz-, mittel- oder langfristig auf die Kursentwicklung spekulieren.

*CFDs sind komplexe Finanzinstrumente, die aufgrund der Hebelwirkung mit einem erhöhten Risiko für einen schnellen Kapitalverlust einhergehen. 80.6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.